Über meine Arbeit

Für mich bedeutet Regie führen die Möglichkeit Erfahrungen zu machen: in der Auseinandersetzung mit mit Menschen und Gedankenwelten. Der Probenprozess ermöglicht es mir Lebensentwürfe zu überprüfen, gängige gesellschaftliche Übereinkünfte und Entwicklungen zu hinterfragen. Regie ist auch ein Ausloten von Randbereichen: Gefühle, von denen man nichts wissen will; Gedanken, die man nicht denken will. Regie macht sichtbar, hörbar, fühlbar, erfahrbar. Es geht mir darum Momente zu schaffen, in denen sich unser Leben in den fiktiven Welten des Theaters spiegelt, es vergrößert und es dadurch fassbar macht.

Zu meinen Produktionen